Datum/Zeit
6. Mai 2022
19:00 - 20:00

Adresse
((szene)) Wien
Hauffgasse 26
Wien 1110
Österreich

MundArt – Dialektmusik & Tanzcafé, ein Abend im Zeichen der österreichischen Dialektmusik (unzureichend auch als „Austro-Pop“ bezeichnet), geht in die fünfte Runde!! Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe werden regelmäßig Bands & Künstler aus diesem Genre, egal ob brandneu oder arriviert, aufspielen. Wir freuen uns auf einen leiwaundn fünften Abend mit WIR & JETZT, RAUTÖNE, FAUXPAS und SANKT KRINZINGER.

WIR & JETZT wurde von Flex Bitounis und Börns FunkyFingers gegründet. Eigene Wienerische Texte mit Witz, aber auch Tiefgang sorgen für Ohrwurmqualität. Wer kennt denn noch nicht die verlebte Strizzi-Art des Uhu’s aus dem ersten Musikvideo oder den Lockdown-Reggae. Der unverkennbare, mehrstimmige Harmoniegesang erinnert manch einen an Tenacious D oder RHCP. Lead Vocals wechseln da auch gern ihren Besitzer. Mittlerweile entwickelte sich aus dem bekannten Acoustic Rock-Duo eine vierköpfige Band mit musikalischer Durchschlagskraft und druckvollem Rock-Sound. Alex Karlin und Johannes Eder ergänzen dabei als wuchtige Rhythm Section die sympathische Mundart-Kombo.

RAUTÖNE – deine Sprache, deine Musik! Texte mitten aus deinem Leben, verpackt in Songs, die du beim zweiten Refrain mitsingen kannst – das sind Rautöne.
Eingängig und dennoch fernab von ausgelatschten Pfaden, rockig, jedoch ohne Angst vor ruhigen Tönen. Eine Reise zu den großen Themen Freiheit, Selbstbestimmung, wilde Nächte und gebrochene Herzen – der Stoff, aus dem seit jeher Träume und Tragödien gesponnen sind. Der Sound ist wild und sanft, aufwühlend und einlullend, treibend und ruhig, vor allem aber: immer authentisch und voller Herzblut. So wie auch die Live-Shows der Band, die jeden mitreißen, der auf handgemachte, echte Musik steht. Rautöne: Rock trifft Dialekt, Herz trifft Hirn.

FAUXPAS lernte sich 2017 beim Musikstudium in Graz kennen. Dass man gemeinsame Sache machen will, steht bald fest. Da 75% gebürtige Oberösterreicher sind und das restliche Viertel aus der Steiermark kommt, ist klar, dass Songtexte in hochdeutscher Sprache nicht in Frage kommen. Also wird bei Fauxpas im Dialekt gefeiert, oder besser gesagt „Eskaliert“, wie die erste Single der Band heißt – gleichzeitig ein passendes Motto für ihren Sound, der sich an Bands wie Kraftklub oder Krautschädl orientiert und doch ganz für sich steht. Mit ihrer ehrlich erdigen Rockmusik erobern sie die Ohren und Herzen ihrer Zuhörer*innen und motivieren zum Dancen und Headbangen. Anfang 2019 erschien ihre erste EP „Völlig ungeniert“. Die macht so richtig Lust aufs gemeinsame „Eskalieren“ – und auf mehr von Fauxpas! 2021 erschien dann das erste Album „Schwoaz auf Weiß“.

SANKT KRINZINGER: laut, authentisch, leidenschaftlich. Anders als der Name vermuten lässt, ist Sankt Krinzinger kein Gesangsverein bestehend aus ehemaligen Ministranten des Stephansdoms, sondern eine eher unchristliche Bluesrock-Band.
Mit ehrlichen Mundarttexten des Sängers Felix Krinzinger über unerwiderte Liebe, Wein und die Hoffnung, dass es doch auch mal wieder gut werden wird, verbinden die Songs hymnenartige Mitsing-Chöre mit gefühlvollen Verse-Passagen. Es singen und pfeifen in dieser Band aber auch die E-Gitarren von Lorenz Asamer und die Orgel von Willibald Öllinger eher wenig besinnliche aber dafür umso eingängigere Melodien. Abgerundet werden die lauten Rocksounds von einer groovigen Rhythmusgruppe, bestehend aus Jakob Gschwandtner an den Drums und Yannick Bösch am Bass. Tiefe und ehrliche Gefühle, authentisch verpackt in Mundart-Bluesrock, sollen bei einem Sankt Krinzinger Konzert das Publikum mit dem Flow-Erlebnis anstecken, das die Musiker dieser Band im innersten zusammenhält.