Datum/Zeit
18. November 2022
19:30 - 20:30

Adresse
((szene)) Wien
Hauffgasse 26
Wien 1110
Österreich

PFLICHTTERMIN präsentieren ihr brandneues Album „Lampenfieber“! Lampenfieber? Das ist dieses elektrisierende Kribbeln im Körper, dieser eine tiefe Atemzug vor dem Loslegen, dieses intensive Ticken in deinem Ohr bevor die Anspannung ihren Höhepunkt erreicht, sich der Vorhang öffnet und die Show wie ein Feuerwerk zündet. PFLICHTTERMIN haben diesen Rausch der Gefühle geballt auf ihr neues Studioalbum gepresst und laden dich mit zwölf energiegeladenen Tracks ein, in ihre Welt abzutauchen. Es darf; nein, es muss getanzt werden wenn sich packende Rhythmen mit satten Gitarrensounds mischen und sich die unverkennbare Stimme von Front- und Powerfrau Planetenheidi den Weg in deine Gehörgänge bahnt. Was mit einem Kribbeln began, wird mit Lampenfieber zur Ekstase! Live spielt PFLICHTTERMIN seit Jahren in einer eigenen Welt: bei Auftritten auf allen namhaften Festivals von Nova Rock über Frequency bis zum Attersee Open Air, sowie unzähligen Gigs in Deutschland und Österreich demonstrieren PFLICHTTERMIN geballte Stärke auf der Bühne, animieren zum Abtanzen und lassen nur eine einzige Frage offen: wann kommt endlich das neue Album? Am 18. November 2022 gibt es die Antwort.

EDGARs Musik bewegt sich in den Genres der Pop- und Rockmusik, wobei handgemachte Gitarren, Bass und Schlagzeug Sounds auch gerne mit Synthesizer Klängen vermischt werden. Kreatives Songwriting und eine wiedererkennbare Stimme machen den EDGAR Sound zu etwas, was es vermag, aus der Monotonie und Verwechselbarkeit hervorzustechen. Mitunter bedient sich EDGAR dabei an funktionierenden Klischees, um in Produktionen auf internationalem Niveau geschickt deutsche und englische Sprache zu verbinden.

SANKT KRINZINGER: laut, authentisch, leidenschaftlich. Anders als der Name vermuten lässt, ist „Sankt Krinzinger“ kein Gesangsverein bestehend aus ehemaligen Ministranten des Stephansdoms, sondern eine eher unchristliche Bluesrock-Band. Mit ehrlichen Mundarttexten des Sängers Felix Krinzinger über unerwiderte Liebe, Wein und die Hoffnung, dass es doch auch mal wieder gut werden wird, verbinden die Songs hymnenartige Mitsing-Chöre mit gefühlvollen Verse-Passagen. Es singen und pfeifen in dieser Band aber auch die E-Gitarren von Lorenz Asamer und die Orgel von Willibald Öllinger eher wenig besinnliche aber dafür umso eingängigere Melodien. Abgerundet werden die lauten Rocksounds von einer groovigen Rhythmusgruppe, bestehend aus Jakob Gschwandtner an den Drums und Yannick Bösch am Bass. Tiefe und ehrliche Gefühle, authentisch verpackt in Mundart-Bluesrock, sollen bei einem „Sankt Krinzinger“ Konzert das Publikum mit dem Flow-Erlebnis anstecken, das die Musiker dieser Band im innersten zusammenhält.

Tickets gibt es exklusiv bei den Bands!!